Schleuderball 2019 der 13. Spieltag

KBV Grünenkamp überrascht mit Punktgewinn gegen den BV Reitland; Der Mentzhauser TV gewinnt die Spitzenpartie gegen den TuS Grabstede; Die Reserve vom Altenhunturfer SV und Mentzhauser TV zurück in die Bezirksliga; TV Neustadt Meister in der Bezirksliga; Oldenbroker TV holt sich den Titel in der Kreisklasse

Friesland/Wesermarsch/WBö,Nach dem Plakettenspieltag in der Vorwoche in Diekmannshausen, stehen nun die entscheidende Partien gegen Ende der Punktspielsaison im Schleuderballsport an. Regen sorgte für erschwerte Bedingungen. In der Meisterschaftsrunde überraschte der KBV Grünenkamp mit dem ersten Punktgewinn, ausgerechnet gegen den Titelverteidiger BV Reitland. In der 2. Partie behauptete sich der Plakettensieger Mentzhauser TV in der Spitzenpartie gegen den TuS Grabstede. Auch Nachholpartien wurden in den Spielklassen absolviert. Erwartungsgemäß sollte es für die beiden Aufsteiger Mentzhauser TV II und Altenhuntorfer SV II für den Verbleib in der Landesliga noch nicht reichen. Einen dieser Plätze nimmt der Bezirksliga-Meister TV Neustadt in der kommenden Saison ein. Um den 2. Aufstiegsplatz in der Bezirksliga tut sich keiner hervor. Um diesen „Muss-Aufsteiger“ ist von der Tabellensituation bis Rang fünf noch alles drin. Der Abschlussspieltag der Bezirksklasse wurde mit allen 6 Mannschaften in Abbehausen durchgeführt. Über die Meisterschaft in der Kreisklasse freut sich der Oldembroker TV.

Landesliga
Meisterschaftsrunde


KBV Grünenkamp – BV Reitland 1:1 (1:0 Halbzeitstand)
Die Gäste reisten nicht in Bestbesetzung, aber vollzählig an. Die Friesen mussten kurzfristig auf Bjarn Bohlken verzichten. Somit liefen nur 7 Sportler aufs Spielfeld. Es entwickelte sich ein spannendes und interessantes Spiel. Grünenkamp begann mit eigenem Ball und zeigte durch die Bank starke Wurfbälle. Zusätzlich blieben die gewohnt weiten Schockbälle des Reitländer Hauptfängers Hauke Freese diesmal aus. Die Grünenkamper Sascha Hemme und Patrick Hattermann konnten in der 1. Halbzeit im Schockspiel gut mithalten. Durch diese Situation, gepaart mit einigen gut platzierten Schockwürfen der Hausherren drängten sie die Gäste nach und nach in ihren Torraum zurück. Die 1:0 Führung der Grünenkamper folgte.
Bis zu Halbzeitpause hätten die Friesen sogar auf 2:0 erhöhen können. Aber die Reitländer befreiten sich. Verletzungsbedingt mussten die Gäste ihr Team zu Beginn der 2. Halbzeit auf Sieben reduzieren. In Halbzeit zwei und mit dem eigenem Ball konnte Hauke Freese wieder mit deutlich weiteren Schockbällen auftrumpfen. Die Grünenkämper mussten ihre ganze Erfahrung einsetzen um nicht schnell den Ausgleich zu kassieren. Dieses gelang auch fast, aber dann fiel das 1:1 Remis. Jetzt warfen die Wesermärscher alles in die Waagschale und versuchten den Sieg mitzunehmen. Dieses ließen die Gastgeber aber nicht zu. Routiniert und mit guten Wurf– und Schockbällen spielten die Friesländer die Zeit souverän runter und erkämpften sich einen Punkt. Grünenkamp gewann den ersten Punkt in der Meisterrunde, wobei Reitland einen wichtigen Punkt im Kampf um die Meisterschaft liegen lassen musste.

Mentzhauser TV - TuS Grabstede 3:0 (2:0)
Im Spitzenspiel des drittletzten Spieltages trafen zwei Mannschaften aufeinander, die sich beide noch Hoffnungen auf die Meisterschaft machen konnten. Durch den Sieg auf dem Plakettenspieltag in Diekmannshausen lag der Druck aber eindeutig beim Mentzhauser TV. Allerdings mussten die Mentzhauser verletzungsbedingt auf drei Spieler verzichten, konnten aber dennoch genau wie der TuS Grabstede mit acht Spielern antreten. Bei kräftigem Seitenwind waren es in der 1. Halbzeit zunächst die Grabsteder, die Druck auf das Tor der Mentzhauser ausüben konnten. Durch einen gut platzierten Schockball konnten sich die Gastgeber aber schnell befreien und fortan das Spiel vor allem durch starke Wurfweiten bestimmen. So kamen die Mentzhauser noch in der 1. Halbzeit zu zwei Torerfolgen. In der 2. Halbzeit ergab sich bei weiterhin konstantem Seitenwind das gleiche Bild. Der Mentzhauser TV zeigt sich weiterhin spielbestimmend, konnte ein weiteres Tor erzielen. Am nächsten Spieltag hat der Mentzhauser TV spielfrei. Am letzten Spieltag auf den Landesmeisterschaften in Altjührden steht dann der „Showdown“ um die Meisterschaft gegen den BV Reitland an. Die beiden Teams mit jeweils 2 Minuspunkten gleichauf.

Abstiegsrunde

Mentzhauser TV II - Altenhuntorfer SV 0:12 (0:5)
Der Gastgeber konnte in Diekmannshausen zur Nachholpartie nur sieben Aktive aufbieten. Die Gäste reisten mit neun Werfern an. In der ersten Hälfte spielte der Gastgeber mit Rückenwind , jedoch durch die Räume und Abstimmungs-Probleme war das Spiel schon früh entscheiden. Zum Pausenpfiff hieß es 0:5. In der zweiten Hälfte, der Gast mit Rückenwind, mit dem eigenem Ball und immer schwächer werdende Mentzhauser, stellten sich weitere Tore für den ASV ein. Ein „Lichtblick“ beim MTV: Der Hauptfänger warf ein Schockball aus 25 Meter Entfernung von der Torlinie heraus.

Mentzhauser TV II – TV Waddens 0:7 (0:3)
Es standen 7 Mentzhauser und 8 Waddenser gegenüber. Die Gastgeber mussten auf 3 Leistungsträger verzichten. Aus Sicht der Hausherren: „ Bloß keine Klatsche kassieren.“ In der 1. Halbzeit mit dem Rückenwind die Mentzhauser Rückenwind nach vorn, wurden dann aber nach und nach zurück gedrängt. Das erste Tor ließ nicht mehr lange auf sich warten. Durch die relativ großen Wurfunterschiede vielen die nächsten beiden Treffer. Nach dem Seitenwechsel passierten mehr Fehler auf der Seite der Gastgeber und diese nutzen die Gäste sofort aus. Dann verletze sich mit Jonas Nünnemann, ein weiterer Leistungsträger der Mentzhauser. Die Lücken wurden noch größer. Damit ist der Abstieg der Mentzhauser besiegelt. Mannschaftsführer Thorge Bolles: „ Wir werden nächstes Jahr in der Bezirksliga wieder angreifen.“

Altenhuntorfer SV II – TV Schweiburg 0:5 (0:0)
Vor der Partie stand der Abstieg der ASV-Reserve schon fest. Es ging um nichts mehr. Beide Mannschaften brachten nur 6 Mann aufs Feld. Die Schweiburger gewannen die Seitenwahl und entschieden sich dafür, zunächst gegen den leichten Wind zu spielen. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in der die Altenhuntorfer es durch Fehler im Schock- und Stellungsspiel versäumten, sich mit einem Torerfolg mit ihrem eigenen Ball zu belohnen. So blieb es zur Halbzeit beim 0:0. In der 2. Halbzeit machten es die Schweiburger mit ihrem eigenen Ball und dem Wind im Rücken, das Spiel schnell und drückten die Altenhuntorfer sofort aufgrund besserer Wurffeiten Richtung Tor und erzielten noch 5 Treffer. Den Altenhuntorfern merkte man sichtlich das fehlende Training der Mannschaft an.

Bezirksliga

AT Rodenkirchen – TSV Abbehausen II 6:2 (0:2)
Die Hausherren traten vollzählig an. Die Gäste gewannen die Seitenwahl und begannen mit leichtem Wind im Rücken. Dank dem Windvorteil konnte der TSV Abbehausen 2 Tore bis zum Halbzeitpfiff erzielen. Nach dem Pausentee rief der ATR dann sein volles Potential ab. Die guten Wurfweiten, insbesondere durch Nico Hellmers, führten zügig zum Ausgleich. Danach war die Luft bei den Abbehausern heraus. Der ATR zog sein Spiel konsequent durch und markierte vier weitere Treffer. Der ATR nimmt mit 11:7 Punkten, den 2. Aufstiegsrang zur Landesliga ein.

BV Salzendeich – KBV Altjührden/Obenstrohe 3:0 (0:0)
Die Gäste, der bisherige Zweite, und Bezirksliga-Plakettensieger der Vorwoche, betrat das Spielfeld mit nur 5 Spielern. Der Absteiger Salzendeich hielt mit 6 Spielern dagegen. In der 1. Halbzeit war das Spiel mit dem 0:0 sehr ausgeglichen. Im 2. Abschnitt griff Salzendeich an und erzielte drei Tore. Somit die Überraschung, der 1. Sieg der Salzendeicher in der laufenden Saison perfekt. Gedanken kommen sicherlich auf.

TV Neustadt - TSV Abbehausen II 5:0 kampflos
Die Gastgeber alles für die Meisterschaftsentscheidung vorbereitet. Die Abbehauser verzichteten aber auf ein sportliches Duell, und traten nicht an. Mit 14:2 Punkten stehen die Neustädter als Meister und Aufsteiger in die Landesliga fest. In der höchsten Spielklasse waren die Neustädter schon einmal, in der Saison 2014 vertreten.

Bezirksklasse

SG BV Reitland II/TV Schweiburg II – TV Waddens II 4:1 (0:1)
Die Gäste legten mit der Windunterstützung eine 1:0 Halbzeitführung vor. Im zweiten Spielabschnitt machte die Spielgemeinschaft alles klar.

KBV Kreuzmoor – TSV Abbehausen III 3:0 (0:0)
Bei strömenden Regen wurde das letzte Punktspiel der Saison angepfiffen. Beide Mannschaften traten mit 7 Spielern an. Kreuzmoor begann mit Rückenwind. Der erste Treffer gelang schnell. Danach tat man sich aber wie gewohnt schwer mit dem Ball der Abbehauser. Es gelangen trotzdem noch 2 weitere Tore bis zum Pausenpfiff. Zur 2. Halbzeit trat Kreuzmoor vollzählig, zu acht, an. Durch eine sehr starke Mannschaftsleistung gelang es die Kreuzmoorer die Abbehauser komplett vom Tor fernzuhalten. Für den Absteiger Kreuzmoor somit ein versöhnlicher Abschluss einer verkorksten Saison.

Mentzhauser TV III – SG BV Reitland II/TV Schweiburg II 9:0 (6:0)
Es traten 6 Mentzhauser gegen 9 Spieler der Spielgemeinschaft an, wobei den Gästen der Hauptfänger nicht zur Verfügung stand. Die Mentzhauser machten in der ersten Halbzeit mit relativ starker Windunterstützung mächtig Druck. 6 Tore wurden in der ersten Halbzeit erzielt. Die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit standen dann die Mentzhauser unter Druck, immer wieder musste der Ball aus dem eigenen Torraum geschockt werden. Danach gelang den Mentzhausern mit starken Würfen auf Lücken, und guten Schockbällen die Befreiung. Der Druck der Gäste ließ nach und es konnten noch 3 Tore gegen den Wind erzielt werden. Der Meister beendete die Saison ohne Punktverlust, mit einer „weißen Weste“.

TV Waddens II – Altenhuntorfer SV III 3:1 (3:0)
Waddens reiste vollzählig, plus 1 Ersatzmann an. Der Altenhuntorfer SV konnte nur 6 Aktive aufbieten. Die Butjenter begannen mit Windunterstützung und eigenem Ball. Nach einem Durchgang fiel der Führungstreffer. Der Waddenser Hauptfänger Andre Böse, der nach Verletzungspause wieder einsatzbereit war, fand gut ins Spiel und wusste die Lücken der gegnerischen Mannschaft auf dem nassen rutschigen Boden gut auszunutzen. Aber auch Altenhuntorf verstand das Handwerk und konnte sich mit guten Schockbällen häufig aus der Gefahrenzone befreien. Zur Halbzeit stand es 3:0. Schon jetzt avancierte Hinricus Plump zum Spieler des Tages, der maßgeblich an allen 3 Treffern der Waddenser beteiligt war. In Halbzeit zwei hatten sich die Altenhuntorfer eine andere Raumaufteilung überlegt, und deren Hauptfänger schockte mit eigenem Ball wesentlich risikoreicher. Die Folge war der schnelle Anschlusstreffer. Altenhuntorf drängte weiter in Richtung Waddenser Tor, und war dem 2. Treffer nahe. Doch durch einen Überraschungswurf von Waddens, und einem anschließenden 55 Meter Wurf von Eike Reesing, der die gesamte Altenhuntorfer Mannschaft überwarf, und kurz vor der Altenhuntorfer Torlinie liegen blieb, konnte sich Waddens endgültig aus der Gefahrenzone befreien. Ein Lob bekam der TSV Abbehausen für die Ausrichtung des Gesamtspieltags. Staffelleiter Michael Schönwälder bedankte sich bei allen Beteiligten für die fairen und spannenden Spiele.

Kreisklasse

Altenhuntorfer SV IV - TuS Grabstede II 3:2 (2:2)
In der Nachholpartie konnten die Gäste mit 7 Spielern antreten und die Hausherren auf 10 Spieler zurückgreifen. Der ASV startete mit einigen Fehlern. Das nutzen die Gäste zur 1:0 Führung aus. Die Hausherren taten sich weiter schwer ins Spiel zu finden und Grabstede konnte durch einige gut platzierte Schockbälle, Raum gewinnen zum 2:0. Die Heimmannschaft fand besser ins Spiel. Sie konnten nun ihrerseits Lücken beim TuS Grabstede ausnutzen und den Anschlusstreffer schnell erzielen. Der Treffer motivierte, und mit besseren Schockbällen gelang der Ausgleich kurz vor der Halbzeitpause. Beide Mannschaften stellten in der Halbzeit ihre Aufstellungen etwas um. Der ASV konnte etwas mehr Druck ausüben und das Siegtor erzielen.

KBV Grünenkamp III – AT Rodenkirchen II 1:1 (1:0)
Die Hausherren legten in der 1. Halbzeit mit dem 1:0 vor. Der ATR schaffte im 2. Abschnitt noch das leistungsgerechte Remis.

TV Neustadt II – Mentzhauser TV IV 4:2 (4:0)
In der 1. Halbzeit konnten die Gastgeber eine gute 4:0 Führung mit starken Rückenwind aufbauen. Nach dem Seitenwechsel drängte der Mentzhauser TV auf das Tor der Gastgeber, dadurch holten sie noch 2 Tore auf. Durch den Regen der Ball rutschig, und es schlichen sich auf beiden Seiten Fehler beim Werfen und Schocken ein.

TuS Grabstede II - Oldenbroker TV 0:3 (0:1)
Beide Mannschaften boten jeweils 7 Mann auf. In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Mit leichter Windunterstützung gelang den Gästen das 1:0. In der zweiten Halbzeit versuchte Grabstede schnell den Ausgleich zu schaffen. Doch der Oldenbroker Hauptfänger Jens Ludewig zeigte durch gezielte Schockbälle das für die Hausherren nichts zu holen war. Mit den weiteren Toren machte Oldenbrok sein Meisterstück.



  

Sponsoren

Sponsor von der Pütten Glas- und Gebäudereinigung
Sponsor von der Pütten Glas- und Gebäudereinigung