Schleuderball 9. Spieltag 2018

„Halbzeit“ bei den Schleuderballern

Wesermarsch/Friesland/WBö, Quasi „Halbzeit“ bei den Schleuderballspielern. Die Hinrunde der Zehnerstallel der Landesliga wurde abgeschlossen. In der Rückrunde, nun wieder das bekannte Muster mit 5 Mannschaften in der Meisterschaftsrunde und die restlichen fünf Teams ermitteln die zwei Absteiger. Vor der Rückrunde zeichnet sich eine erneute Titelverteidigung vom BV Reitland, bei 3 Zählern Vorsprung ab. Will man auf Augenhöhe mit den Wesermärschler agieren, ist die Bestbesetzung in einem fehlerfreien Spiel erforderlich. Am Tabellenende sieht man das es die Aufsteiger TV Waddens und TSV Abbehausen II schwer haben werden, den Klassenerhalt zusichern. Schon am kommenden Freitag geht es mit der Rückrunde weiter. Die Staffelleiter haben den neuen Spielplan erstellt. In den kleineren Staffeln, der Bezirksliga, 7 Teams, der Bezirksklasse (6) und Kreisklasse (5) standen die ersten Begegnungen der Rückrunde bereits an. Ausgeglichen präsentiert sich die Bezirksliga. Von Platz eins bis sechs beträgt der Unterschied nur 2 Pluspunkte, Spitzenreiter ist der Mentzhauser TV II mit 8:4 Punkten. Ähnlich der Verlauf in der Bezirksklasse. Von Platz eins bis fünf beträgt der Unterschied auch nur 3 Pluspunkte. Der bisherige Tabellenführer Mentzhauser TV IV verlor 1:2 beim TV Waddens. Neuer Spitzenreiter ist trotz dem 1:1 Remis beim BV Kreuzmoor, der TSV Abbehausen III mit 9:5 Zählern. Der Absteiger Altenhuntorfer SV III, 14:0 Punkte, findet in der Kreisklasse keinen „Gegner“. Hier wurden für den Spielbetrieb 3 Runden angesetzt.


Landesliga


TV Schweiburg - KBV Altjührden/Obenstrohe 6:1 (3:1)
Mehr Zuschauern als Spieler, das zu erreichen war bei nur 5 Aktiven aus Altjührden 6 Werfern bei den Gastgebern, in Diekmannshausen nicht schwierig. Zunächst lief das Spiel recht ausgeglichen ab. Auf beiden Seiten passierten Fehler und auf beiden Seiten wurden dem Publikum gute Wurfe geboten. Dann startete Schweiburg durch und erzielten das erste Tor. Kurz darauf erzielten die Gäste den Ausgleich mit einem gut platzierten Schockball. Die Gastgeber in grün legten zwei Tore zum 3:1 Halbzeitstand nach. Beide Treffer fielen dadurch, dass ein Schockball seitens der Altjührdener, unerwartet von der 3-Meter-Reihe der Schweiburger abgefangen wurde, und als Tor verwandelt werden konnte. Mit dem Ball der Gäste ging es in die zweite Halbzeit. Diesmal stellte sich klar heraus, dass die Schweiburger besser waren. Die Würfe waren gleichbleibend weit, aber das Stellungsspiel war besser als in der ersten Halbzeit.

TV Waddens - Altenhuntorfer SV 0:1 (0:0)
Das Spiel fiel in die Waddenser Spielwoche (WaWo). Vor einer Rekord verdächten Menge an Schleuderball Fans, Spielerfrauen und Ersteinsteiger wurden die Spieler der Mannschaften namentlich vom "Stadion-Sprecher" Dirk Warns begrüßt. Nach der Nationalhymne konnte dann das Schleuderballspiel beginnen. Die Altenhuntorfer verloren die Seitenwahl und die Waddenser starteten dann mit dem Wind im Rücken in die Partie. Die Gastgeber versuchten vergeblich mit einem schnellen Spiel vor der heimischen Kulisse zu einem Tor zu gelangen aber die kompakt stehenden Altenhuntorfer hielten Klasse dagegen. Kurz vor Ablauf der 1. Halbzeit kamen die Waddenser noch einmal Richtung Tor, konnten dann den "Sack" nicht zumachen. Nach der Pause die Altenhuntorfer mit leichten Wind im Rücken der aber im Spielverlauf immer weiter abnahm. Die Gäste kamen durch ihre gute Wurfleistung dem Waddenser Tor bedrohlich nah. Dann das 1:0 für die Gäste als ein Werfer aus der 3er Reihe den Ball im Torraum abfing. Die Waddenser ließen die Köpfe nicht hängen und kamen dann selber zu Chancen und drückten die Gegner in ihr Tor. Kurz vor Schluss hatten die Waddenser noch 30 Meter vor dem Tor die Chance auf den Ausgleich. Dies misslang, und somit auch nicht der erste Punktegewinn für den Neuling. Wenige Minuten vor Abpfiff erreichte die Stimmung ihren Höhepunkt als die 150 Schleuderball Fans ihre Mannschaft nach vorne peitschten.

KBV Grünenkamp - BV Reitland 0:6 (0:5)
Der Spitzenreiter reiste mit Topbesetzung an. Grünenkamp konnte ebenfalls vollzählig, dennoch nicht in Bestbesetzung, antreten. Reitland hatte in Halbzeit eins den Wind im Rücken und mit eigenem Ball einen gewaltigen Vorteil in den ersten 20 Minuten. Schnell war klar warum Reitland der Favorit war. Die Wurf - und Schockleistung der Wersermärscher waren besser und zusätzlich schlichen sich einige Stellungsfehler der Friesen um Jens Gebhardt ein. Somit stand es 0:5 für die Gäste beim Pausenpfiff. In Halbzeit zwei kämpfte sich Grünenkamp immer näher ans gegnerische Tor. Der einzige Schockfehler des stark aufgelegtem Hauptfänger Sascha Hemme verhinderte aber das Tor für den KBV. Im Gegenteil die Gäste warfen noch ein Tor. Im Anschluss konnten die Grünenkamper das eine und andere Mal an die gegnerische Torlinie schnuppern, aber Hauke Freese und seine Männer ließen kein Gegentor zu.

TSV Abbehausen II - TuS Grabstede 0:7 (0:2)
Die Gäste reisten mit 7 Spielern an. Der TSV spielte mit 8 Aktiven. Die Partie begann mit Verspätung da der Schiedsrichter nicht erschien. Der TuS Grabstede gewann die Seitenwahl. In der 1. Halbzeit hielt die Heimmannschaft stark gegen durch starke Schockbälle und lag dann zur Halbzeit nur 0:2 zurück. In der 2. Halbzeit wechselten die Gäste die Taktik und konnten dadurch den Neuling stark zurückdrängen. Trotz harten Kampf konnte man gegen die starken Schock- und Wurfweiten der Friesländer nichts entgegen setzen.

Mentzhauser TV - TSV Abbehausen 2:4 (1:2)
Bereits zwei Tage nach dem schwer erkämpften Sieg gegen den KBV Grünenkamp stand für den Mentzhauser TV mit dem TSV Abbehausen der nächste „schwere Brocken“ auf dem Programm. Verletzungsbedingt musste der Mentzhauser TV kurzfristig auf Michael Frels und Ludger Ruch verzichten, konnte aber dennoch in voller Besetzung antreten. Die Abbehauser traten ebenfalls mit acht Sportler an. Bei wechselnden Windverhältnissen entwickelte sich ein ebenso intensives wie abwechslungsreiches Spiel. Zunächst konnten die Abbehauser Druck aufbauen und schnell die Führung erzielen. Nach einem Fehler in der Abbehauser Hintermannschaft gelang den Gastgebern TV prompt der Ausgleich. Anschließend konnten die Gäste den Druck wieder erhöhen und noch vor der Pause die erneute Führung zum 2:1 erzielen. Die 2. Halbzeit war quasi eine Blaupause der ersten Halbzeit. Die Abbehauser, die ihre Wurfleistung mit dem Ball der Mentzhauser in der zweiten Halbzeit deutlich steigern konnten, erzielten schnell den nächsten Treffer. Nach dem 3:1 der Abbehauser gelang dem Mentzhauser TV wiederum der Anschlusstreffer durch starke Schockbälle des Mentzhauser Hauptfängers Manuel Runge. Nach dem Anschlusstreffer konnte sich die Abbehauser aber schnell wieder in Richtung Tor der Mentzhauser vorarbeiten und den Treffer zum letztendlich verdienten 4:2 Sieg erzielen. Nach vier Spielen in den letzten zehn Tagen merkte man den Mentzhausern in den Schlussminuten die Mehrfachbelastung deutlich an.

Teilnehmer der Meisterschaftsrunde:

1. BV Reitland
2. TSV Abbehausen
3. Tus Grabstede
4. Mentzhauser TV
5. KBV Grünenkamp

Teilnehmer der Abstiegsrunde:

6. TV Schweiburg
7. Altenhuntorfer SV
8. KBV Altjührden /Obenstrohe
9. TSV Abbehausen II
10. TV Waddens

Bezirksliga

SG Mentzhausen III/OldenbrokerTV - BV Salzendeich 5:1 (1:1)
Die Spelgemeinschaft konnte 9 Spieler aufbieten und die Salzendeicher traten mit 8 Spielern an. Die Seitenwahl gewannen die Salzendeicher und entschieden sich zuerst mit der tief stehenden Sonne im Rücken zu spielen. Das Spiel verlief zu Beginn ausgeglichen, wobei sich auf beiden Seiten leichte Fehler einschlichen. Die Salzendeicher konnten im Verlauf die Fehler der SG besser nutzen und schließlich durch einen fallengelassenen Ball der SG das 1:0 erzielen. Die SG fand fortan besser ins Spiel und drückte auf das Tor der Gäste und glich kurz vor der Halbzeitpause aus. Mit Beginn der 2. Halbzeit kam ein wenig Wind im Rücken der SG auf. Durch starke Wurfleistungen der SG mit dem Ball der Salzendeicher ging es nun nur noch in Richtung Tor der Salzendeicher.


AT Rodenkirchen – TV Neustadt 5:4 (4:0)
Die Windverhältnisse spiegeln den Verlauf in den beiden Halbzeiten wieder. Beide Mannschaften traten vollzählig an. Der ATR begann zunächst mit Windunterstützung. Mit großem Druck marschierte der Gastgeber in Richtung Neustädter Tor. Die Gäste konnten das erste Tor für Rodenkirchen verhindern, da sie einen ersten Schockball über den Rodenkircher Hauptfang hinaus schockten. Der ATR ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und konnte zügig das erste Tor machen. Dank des konsequenten Spiels konnten die Hausherren die Führung bis zum Halbzeitpfiff auf 4:0 ausbauen. In der zweiten Hälfte war der ATR überraschend erneut vor dem Neustädter Tor. Die Folge war das wichtige 5:0. Danach übernahm der TV Neustadt das Spiel und kämpfte sich Schritt für Schritt zum Tor. Der TV Neustadt hat das frühe Gegentor in der zweiten Halbzeit gut verdaut und konnte zügig den Anschlusstreffer erzielen. In der Schlussphase der Partie mit sehr guten Wurfweiten, wurde es nochmal spannend. Der TV Neustadt hatte in der Zwischenzeit auf 5:4 verkürzt. Der verdiente Ausgleich sollte sich nicht mehr einstellen.

Altenhuntorfer SV II – KBV Grünenkamp II 2:0 (1:0)
Da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien, sprang der Altenhuntorfer Stefan Bierbaum als Referee ein. Die Gastgeber traten in voller Mannschaftsstärke gegen 7 Grünenkamper an. Die Platzwahl gewannen die Hausherren und so spielten die Altenhuntorfer in der 1. Halbzeit mit der Sonne im Rücken. Bei wechselnden Windbedingungen warfen die Grünenkamper Spieler mit eigenem Ball konstant gute Weiten, scheiterten aber immer wieder mit dem 3. Schockwurf an der gut stehenden ersten Reihe der Hausherren. Die Altenhuntorfer Spieler kamen mit dem Grünenkamper Ball nicht sonderlich gut zurecht, konnten aber aufgrund von vielen gezielten Schockwürfen in die Lücken der Grünenkamper Mannschaft ein ums andere Mal große Raumgewinne erzielen. So drückte Altenhuntorf gegen Mitte der 1. Halbzeit langsam in das Grünenkamper Tor. Durch einen gravierenden Fehler der Altenhuntorfer Hintermannschaft, ein Wurfball wurde fallengelassen, gelang es den Grünenkampern sich wieder Luft zu verschaffen. Somit verzögerten Sie das Gegentor bis kurz vor den Halbzeitpfiff. So ging es mit einer 1:0 Führung in die 2. Halbzeit. Jetzt spielten die Altenhuntorfer mit Ihrem eigenen Ball, und die Wurfweiten wurden deutlich besser. Die Grünenkamper die weiterhin konstant gut warfen, scheiterten nun deutlich häufiger an der gut stehenden ersten Reihe der Altenhuntorfer. Den Hausherren gelang das entscheidende 2. Tor. Durch den Sieg gab Altenhuntorf die „Rote Laterne“ an Grünenkamp ab.

Bezirksklasse

TV Waddens II – Mentzhauser TV IV 2:1 (1:0)
Zum 1. Spiel der Rückrunde konnte die Waddenser Reserve auf 10 Aktive zurückgreifen. Der Tabellenführer reiste mit nur 6 Spieler an. Beide Teams spielten mit einer Mischung aus jungen aufstrebenden Talenten und langer Schleuderballerfahrung. Zur Halbzeit führte Waddens mit 1:0.
Mitte der 2. Halbzeit erarbeiteten sich die Butjenter mit gekonnten Schockbällen, in die sich bietenden Lücken, deutlichen Raumgewinn und konnten somit das 2:0 markieren. Im weiteren Verlauf gelang den Gästen noch der 2:1 Anschlusstreffer, durch Mithilfe der Fehler der Waddenser 6 Meter-Reihe.

BV Kreuzmoor - TSV Abbehausen III 1:1 (1:0)
Beide Mannschaften mussten auf einige Stammspieler verzichten. Kreuzmoor trat dennoch mit 8 Spielern. Die Gäste konnten nur 6 Sportler aufbieten. Die Kreuzmoorer begannen mit ungewohnt vielen Fehlern bei Schock und Wufbällen. Gegen Ende der 1. Halbzeit konnte man sich etwas befreien und das 1:0 erzielen. Im Laufe der 2. Halbzeit waren die Kreuzmoorer völlig von der Rolle und machten Fehler über Fehler, diese nutzen die Abbehauser um Hauptfänger Volker Roman gut aus und so gelang noch den Ausgleich. Kreuzmoor kam dann noch in Tornähe, die Führung gelang aber nicht mehr.

TV Waddens II – SG BV Reitland II/TV Schweiburg II 1:4 (0:3)
Zum Doppelheimspiel in der WaWo (Waddenser Spielwoche) konnten die Gastgeber 11 Spieler aufbieten. Die Gäste aus Reitland reisten mit 8 Spielern an. Traditionell wurden die Spieler namentlich auf dem Platz begrüßt, und vor Spielbeginn wurde die Butjenter Nationalhymne "Hurro Butjarland" gespielt. Die SG gewann die Seitenwahl und spielte die 1. Halbzeit mit Rückenwind. Waddens konnte sich mit langen Schockbällen immer wieder aus der Torgefahr befreien, hatte aber zur Pause einen 0:3 gegen sich. In der 2. Halbzeit mußte auf Waddenser Seite Hauptfänger Andre Böse verletzungsbedingt das Feld verlassen. Er hatte sich bei einer Rettungstat in der 1. Halbzeit am Arm verletzt. Waddens stellte dann zur 2. Halbzeit in der Hintermannschaft um und kam auch zügig zum Anschlusstreffer. In der Folge stellten sich die Gäste aber immer besser auf die flachen Schockbälle der Waddenser ein, und erzielten den 4:1 Endstand.

Kreisklasse

TV Neustadt II - AT Rodenkirchen II 2:0 (0:0)
Beide Mannschaften traten vollzählig an. Die 1. Halbzeit spielte sich im Mittelfeld ab. Keiner der beiden Teams konnte den Gegner in den Torraum drängen. Mitte der 2.Halbzeit schaffte es der Gastgeber den Gegner Richtung Tor zu drängen, so kam es zu den beiden Toren für den Tabellenletzten. Für die Neustadter „Reserve“ waren es die ersten Pluspunkte der laufenden Saison.

KBV Grünenkamp III - Altenhuntorfer SV III 0:8 (0:4)
Beide Teams traten mit 6 Spielern an. Die Gäste waren mit Wurfweiten bis zu 55 Metern, die eindeutig wurfstärkere Mannschaft. Bei den Grünenkampern lag der Schnitt eher bei 40 m. Durch die zahlreichen Lücken, die aufgrund der wenigen Spieler auf dem Feld entstanden, kam es zu zahlreichen nicht gefangenen Wurf- und Schockbällen, wobei die Ausbeute bei Grünenkamp wesentlich geringer ausfiel.

AT Rodenkirchen II – Altenhuntorfer SV IV 4:3
Vor mehr als 50 Zuschauern traten beide Mannschaften mit acht Spielern an. Mit Rückenwind drängte Rodenkirchen auf den Führungstreffer, der nicht lange auf sich warten ließ. Durch gute Wurf- und Schockbälle konnten die Gastgeber eine 4:0-Führung herausspielen. Eine höhere Führung wurde durch die weiten Schockbälle des Altenhuntorfer Hauptfängers verhindert, der die Rodenkirchener Mannschaft zweimal überschocken konnte. In der 2. Halbzeit trieben die Gäste den Ball vor das Tor der Heimmannschaft und erzielten drei Tore. In den letzten fünf Minuten lag der Ausgleich in der Luft. Nach einem Wurf der Gäste, der hinter der Torlinie ins Aus ging, konnte Rodenkirchen sich durch einen weiten Wurfball ihres Hauptfängers Luft verschaffen und das Spiel nach großem Kampf für sich entscheiden.

TV Neustadt II - KBV Grünenkamp III 1:2 (1:0 )
Der TVN konnte 10 Spieler aufbieten gegen 7 Spieler aus Grünenkamp. In der 1. Halbzeit hatte Neustadt Probleme mit dem Ball der Gäste, konnten aber trotzdem ein Tor erzielen. Nach dem Wechsel schlichen sich bei Neustadt ein paar Fehler ein. So konnte Grünenkamp noch 2 Tore zum Sieg erzielen.

  

Sponsoren

Sponsor von der Pütten Glas- und Gebäudereinigung
Sponsor von der Pütten Glas- und Gebäudereinigung