Schleuderball 2019 der 8. Spieltag

Waddens fährt im Hexenkessel in der Sportwoche 2 Saisonsiege ein; In Diekmannshausen sehen zwei Landesligisten rot

Friesland/Wesermarsch/WBö, Der Landeslist TV Waddens, im Rahmen der Sportwoche, vor großer Zuschauerzahl, mit 2 Heimerfolgen, der große Gewinner vom 8. Spieltag. Keine Werbung für den Schleuderballsport machten die Landesligisten Mentzhauser TV und Altenhuntorfer SV. Beide in der gleichen Trikotfarbe, da sahen die wenigen Zuschauer nur rot.

Landesliga

TV Waddens – Altenhunhtorfer SV II 3:0 (2:0 Halbzeitstand)
Bei heißen Temperaturen wurde am Dienstagabend im Rahmen der "Waddenser Woche" das Nachholspiel, ein Kellerduell, ausgetragen. Beide Teams mit dem Siegeswillen. Die Partie startete wie vorhergesehen auf Augenhöhe. Gute Wurf und Schockbälle sorgten für ein ausgeglichenes Spiel. Die Butjenter kamen dem Torraum immer näher und so war die Hinterreihe der Gäste gefragt. Diese hielten durch kraftvolle und platzierte Schockbälle das Spiel lange offen. Nach 10 Minuten der Pfiff vom Schiedsrichter Wolfgang Schüler zu einer Trinkpause. Nach dem Anpfiff war es dann der in die 3er aufgerückte Nils Lohse welcher einen 3ten Schockball aus dem Torraum heraus abfing und das 1:0 markierte. Trotz der Hitze versuchten die Waddenser das Tempo im Spiel hoch zu halten. Vor dem Pausenpfiff noch das 2:0. Die Hausherren wechselten zum 2. Spielabschnitt auf 2 Positionen. Kurze Zeit später gelang das 3:0. Die Hausherren nahmen etwas Fahrt aus der Partie und kurzerhand kamen die Gäste dem Tor gefährlich nahe. Doch die Hinterreihe der Waddenser spielte das Spiel "cool" zu Ende.

Mentzhauser TV – Altenhunbtorfer SV 6:0 (3:0)
Da der Sportplatz in Mentzhausen weiterhin unbespielbar ist, fand das Spiel in Diekmannshausen statt. Beide Mannschaften traten in voller Mannschaftsstärke an. Bei dem für den Sportplatz in Diekmannshausen typischen, wechselhaften Windbedingungen entwickelte sich ein einseitiges Spiel auf das Tor der Gäste. Das Spielegeschehen zu verfolgen mehr als schwierig. Beide Teams in rot/schwarz. Die Stutzen noch unterschiedlich. Leibchen tragen stand nicht im Raum. Ein Spieler brachte es auf den Punkt: „ So darf ein Spiel nicht angepfiffen werden. Damit vergrault man noch die wenigen letzten Zuschauer.“
Der Mentzhauser TV konnte vor allem seine wurftechnische Überlegenheit ausspielen und sich dadurch eine 3:0 Pausenführung herausarbeiten. Spielerisch lief bei den Gastgebern dagegen nicht alles rund. „Im Hinblick auf die Meisterschaftsrunde und den nahenden Plakettenspieltag besteht hier noch ein deutliches Steigerungspotenzial“, so ein Aktiver. Die 2. Halbzeit war quasi ein Abbild vom ersten Spielabschnitt.

Altenhuntorfer SV II – TSV Abbehausen 0:6 (0:4)
Beide Mannschaften brachten 7 Mann aufs Feld. Kein einziger Zuschauer fand den Weg zum Sportplatz. So etwas hatte man in Eckfleth noch nicht erlebt. Man einigte sich das Spiel ohne Linienrichter auf Vertrauensbasis anzupfeifen, damit alle spielen konnten. Das Spiel selbst ging von Anfang an nur in eine Richtung und es war schnell klar, dass Abbehausen die Punkte mitnehmen würde. Allerdings profitierten die Altenhuntorfer in der 1. Halbzeit von einigen fallen gelassenen Bällen der Gäste, durch die tiefstehende Sonne. Mit dem 0:4 wurden die Seiten gewechselt.

TV Waddens - Mentzhauser TV II 3:2 (3:0)
Die Partie vor einer rekordverdächtigen Kulisse von annähernd 200 Zuschauer. Das Niveau um den Schleuderballsport wird hier hoch angesiedelt. Unter der Butjenter National-Hymne laufen die Aktiven aufs Spielfeld ein. Bei der Begrüßung durch Heiko von Atens und Dorfsprecher Dirk Warns wurden die Spieler einzeln vorgestellt. Die Gäste reisten mit 9 Spielern an. Die Hausherren konnten aufgrund dem Highlight „Waddenser Sportwoche gar 11 Mann stellen. Beide Teams in rot, die Butjenter in neuen Trikots, die Gäste streiften sich die Leibchen über. Gute Wurfbälle brachten die Waddenser früh in Richtung gegnerisches Tor. Von der3er Mitte wurde der 3. Schockball zum 1:0 abgefangen. Die Waddenser hielten den Druck und Tempo aufrecht durch ein flaches Schockspiel. Bis zum Pausenpfiff noch 2 weitere Treffer. In der 2. Halbzeit machten die jungen Gäste mächtig Druck und spielten eine flotte Partie. Das 3:1 viel durch diese Spielweise relativ früh. Bei den Mentzhausern schlichen sich ein paar kleine Fehler ein welche die Waddenser eiskalt nutzten um sich Luft zu verschaffen. Dennoch fiel das 3:2. Dabei blieb es dann. In Waddens durch die Zuschauer der 9. Mann, dafür sorgen auch die Trommler.

BV Reitland - TV Schweiburg 9:1 (7:0)
Im Rahmen der jährlich stattfinden Spiel- und Sportwoche fanden zwei Schleuderballspiele in Reitland statt. Die Resonanz von den Zuschauer erneut gut. Die Hausherren konnten nicht aus dem Vollen schöpfen, hatten aber 8 Mann an Bord. Die Gäste lediglich mit 7 Werfern auf dem Feld. Es wurde gleich deutlich in welche Richtung das Spiel laufen sollte. Die Reitlander nutzten ihre Wurf- und Schockbälle, um die Gäste von Anfang unter Druck zu setzen. In der 1. Halbzeit bereits 7 Tore mit der Vorentscheidung. In der 2. Halbzeit zeigten die Schweiburger dann Kampfgeist und versuchten ihrerseits die Hausherren mit schnellem Spiel unter Druck zu setzen. Teilweise gelang dieses gut, aber es traten auch Lücken bei flach geschockten Bällen auf. Die Reitlander wehrten sich und kamen noch zu zwei weiteren Torerfolgen. Der angeschlagene Reitlander Mannschaftsführer Christian Sandkuhl wurde ausgewechselt. Den Reitlandern mit 7 Mann unterliefen noch ein paar Fehler. Der gravierendste war ein steil hochgeworfener Wurf von Jan-Eike Kaars. Nach diesem Fehler nahmen die Schweiburger nochmal ihren ganzen Kampfgeist in die Hände und drängten die Reitlander in ihr Tor. Am Ende sprang noch der Ehrentreffer heraus.

TuS Grabstede – KBV Grünenkamp 7:0 (3:0)
Das Heimrecht wurde getauscht. Grünenkamp bis auf Bjarn Bohlken, in Stammbesetzung. Grabstede konnte ebenfalls in Bestbesetzung antreten. Nach dem Sieg der Grünenkämper beim traditionellen Grabsteder Turnier, wollte man gleich Revanche nehmen. Direkt zu Beginn schlichen sich 2 grobe Fehler im Spiel des KBV Grünenkamp ein. Zum einen ging ein Wurf kerzengerade in die Luft, und ein Wurfball wurde beim Fangversuch fallen gelassen. Beide Fehler wurden durch Grabstede direkt mit zwei Toren bestraft. Daran hatte Grünenkamp lange zu knabbern. Dennoch versuchte die Mannschaft um Daniel "Dave" Hattermann die groben Schnitzer vergessen zu machen und in Richtung Torlinie zu spielen. Aber Grabstedes Hauptfang Till Broers nutzte seinen Vorteil im Schockspiel und verhinderte dieses nicht nur, sondern seine Mannschaft ging direkt in den Gegenangriff über und erzielten sogar zur Halbzeitpause das 3:0. Direkt zu Beginn der 2. Halbzeit auch eine „Kerze“ von Grabstede. Das konnten die Gäste nicht nutzen.
Der Gegenteil traf ein: . Mit eigenem Ball, mit Rückenwind und durch den Vorteil im Schockspiel konnten die Grabsteder weitere Tore erzielen.

Bezirksliga

AT Rodenkirchen - BV Salzendeich 8:1 (6:0)
Das Heimrecht wurde getauscht. Beide Mannschaften mit nur 5 Spielern.Der ATR nahm schnell das Zepter in der Hand. Zur Halbzeit wurde eine 6:0-Führung herausgespielt.
In der 2. Halbzeit war wenig vom Spielfluss zu sehen. Nach langem hin und her gelang der Heimmannschaft noch zwei Treffer und dem Tabellenletzten das Ehrentor.

Bezirksklasse

KBV Kreuzmoor - Mentzhauser TV III 0:3 (0:2)
Die Kreuzmoorer, der Tabellenletzte, leisteten sich in den ersten Spielminuten einige Fehler, sodass Mentzhausen schnell zum 1:0 kam. Danach steigerte man sich aber, durch gute Wurf - und Schockbälle hielt man den MTV vom Tor fern. Das 0:2 kurz vor der Pause war allerdings nicht zu vermeiden. In der 2. Halbzeit verlief die Partie ausgeglichener. Dem Spitzenreiter gelang trotz leichter Windunterstützung "nur" noch das Tor zum verdienten 0:3 Endstand.

TV Waddens II - TSV Abbehausen III 2:3 (0:2)
Das 1. Rückrundenspiel fand im Rahmen der WaddenserWoche vor großer Kulisse statt.
Die Spieler wurden durch den Stadionsprecher alle namentlich genannt, bevor die Butjenter Nationalhymne gespielt wurde und es losgehen konnte. Abbehausen, angetreten mit 9 Spieler, legten mit Windunterstützung eine 3:0 Halbzeitführung vor. Zur 2. Halbzeit wechselte Waddens 2 Mal aus, und machte , angetrieben von den Zuschauern
gleich Druck auf das Tor der Gäste. Folgerichtig fiel der Anschlußtreffer. Das 2. Tor der Waddenser dauerte sehr lange, auch weil die Abbehauser Andreas Jüchter und Volker Romann immer wieder mit harten platzierten Schockbällen sich auszeichneten.
Fynn Roth und Martin Stoffers auf Waddenser Seite versuchten alles um den Ausgleich zu erzielen, doch mehr als ein 2:3 sprang nicht heraus.

SG Reitland II /TV Schweiburg II - Altenhuntorfer SV II 3:1 (2:0)
Die Gastgeber mussten auf Ihren Mannschaftsführer verzichten, hatten aber 11 Mann auf dem Zettel. Die Gäste reisten mit 8 Mann an. Die Reitlander erzielten mit ihren Würfen und Schockbällen kontinuierlich Raumgewinn. Mehrere Torchancen wurden erkämpft. In der 1. Halbzeit konnten davon drei zur 3:0 Führung genutzt werden. In der 2. Halbzeit versuchten die Gäste mit leichtem Rückenwind etwas Druck aufzubauen. Dieses gelang nur bedingt. Auf beiden Seiten traten Fehler auf. Den Gästen gelang noch der Ehrentreffer.

Kreisklasse

AT Rodenkirchen II-: Mentzhauser TV IV 5:8 (1:5)
Beide Teams in voller Mannschaftsstärke. Die Gäste überlegen legten eine 5:1 Halbzeitführung vor. In der torreichen Partie wurde es im 2. Abschnitt noch einmal spannend.

Oldenbroker TV - Altenhuntorfer SV IV 2:1 (2:0)
Die Gäste reisten 9 Spielern an. Der Meisterschaftsanwärter OTV konnte sogar 11 Spieler einsetzen. Durch einige Fehler auf beiden Seiten und guten Schockbällen entstanden die Tore.

TV Neustadt II - TuS Grabstede II 6:0 (2:0)
Der Gastgeber trat vollzählig an wobei die Gäste nur 5 Spieler stellten. In der 1. Halbzeit konnten die Gäste noch mithalten. In dem Kellerderby, der 1. Saisonsieg für Neustadt, wurde die „Rote Laterne“ getauscht .

  

Sponsoren

Sponsor von der Pütten Glas- und Gebäudereinigung
Sponsor von der Pütten Glas- und Gebäudereinigung