Schleuderball 2019 der 12. Spieltag

Mentzhausen lässt Abbehausen keine Chance; Kreuzmoor steigt in die Kreisklasse ab

Friesland/Wesermarsch/WBö, In der Schleuderball-Landesliga standen weitere Favoritensiege zu Papier. In der Meisterschaftsrunde setzten sich die Favoriten Mentzhauser TV und TuS Grabstede durch. Als Absteiger aus der Bezirksklasse steht der KBV Kreuzmoor fest.

Landesliga
Meisterschaftsrunde

Mentzhauser TV – TSV Abbehausen 9:3 (9:0 Halbzeitstand)
Beide Mannschaften konnten in voller Mannschaftsstärke antreten. Die Favoritenrolle lag eindeutig beim Mentzhauser TV, da die Gäste nicht in Bestbesetzung antraten. Der TSV Abbehausen gewann die Seitenwahl und entschied sich, zunächst gegen den teilweise kräftig wehenden Wind zu spielen. Die Mentzhauser, versuchten den Windvorteil durch ein schnelles und druckvolles Spiel zu nutzen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Bereits nach wenigen Spielzügen stellt sich der erste Torerfolg ein. Gleichzeitig schlichen sich zahlreiche Fehler in das Spiel der Abbehauser ein, sodass die Tore fortan nahezu im Zwei-Minuten-Takt fielen. Zur Halbzeitpause (9:0) war schon alles entschieden. In der zweiten Halbzeit wollten die Abbehauser den Wind nutzen. Durch ein gutes Spiel gegen den Wind gelang es den Mentzhausern allerdings, Tore lange hinauszuzögern. Es sollte nur zu 3 Treffern für die Gäste reichen. Revanche kann schon am nächsten Sonnabend beim Plakettenspieltag hier in Diekmannshausen genommen werden. Die erster Partie lautet: Mentzhausen : Abbehausen. Der MTV (10:2) hat die Tabellenführung vor dem spielfreien Titelverteidiger BV Reitland (9:1) übernommen.

TuS Grabstede – KBV Grünenkamp 4:0 (3:0)
Das Nachbarduell lockte zahlreiche Zuschauer an. Beide Mannschaften konnten vollzählig antreten. Die Platzwahl ging an die Gastgeber, die sich zunächst für die Seite mit dem Rückenwind entschieden. Bereits nach den ersten drei Würfen klingelte es im Tor der Gäste. Die Hausherren konnten sich durch gute, aber auch riskante Schockwürfe Platz verschaffen. Die Grünenkamper hielten mit guten Würfen stark dagegen, und hatten selbst die Chance zum Torerfolg. Mit dem 3:0 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte versuchten die Gäste den Rückenwind zu nutzen, dieser flachte aber zum Ende des Spiels etwas ab. Zudem schlichen sich bei den Vorderleuten einige Fehler ein, sodass die Grabsteder ein weiteres Tor erzielen konnten. Beim Plakettenspieltag am kommenden Sonntag steht eine Neuauflage dieser Begegnung an. Der TuS Grabstede (7:3) ist Dritter. Nock keinen Punkt (0:12) hat der KBV Grünenkamp in der Meisterschaftsrunde eingefahren.

Abstiegsrunde

TV Waddens – Altenhuntorfer SV II 5:1 (5:0)
Mit dem Wind im Rücken und guten Wurfbällen machten die Hausherren schnell einige Meter gut und erreichten schnell das Tor der Gäste. Diese befreiten sich durch gute Schockbälle immer wieder aus dem Gefahrenbereich sodass das erste Tor des Tages noch auf sich warten ließ. Dann wurde der Druck so groß und ein abgefangener 3. Schockball aus dem Tor heraus, bedeutete den ersten Torerfolg. Bis zum Pausenpfiff folgten noch 4 weitere Treffer. Im zweiten Durchgang machten die Gäste mächtig Druck aber die Waddenser Hinterreihe konnte sich mit guten Schockbällen retten. Zudem erwischte die Butjenter 3 Meter-Reihe einen starken Tag und fing einige Bälle ab. Es langte noch für den Ehrentreffer vom Tabellenletzten. Der TV Waddens (6:6) mit einem ausgeglichenen Punktstand in der Abstiegsrunde. Die „Rote Laterne“ (0:10) behält der ASV II.


Bezirksklasse

Mentzhauser TV III - TSV Abbehausen III 7:0 (1:0)
Der Meister fuhr den nächsten ungefährdeten Erfolg ein. Respekt sollten die Aktiven dem Abbehauser Horst Freese. Gerade seinen 70. Geburtstag vollendet rief er wie gewohnt eine starke Leistung ab. Mit seiner Einstellung zum Schleuderball- und Friesensport, sicherlich ein Vorbild für die Jugend. Weiterhin eine „weiße Weste“ (18:0) weist der MTV vor. Der TSV (7:11) bleibt als Vorletzter auf dem 5. Rang.

Altenhuntorfer SV III - KBV Kreuzmoor 6:0 (2:0)
Es stand das Kellerduell, die „Vier-Punkte-Partie“ um die „Rote Laterne“ an. Die Kreuzmoorer in den letzten beiden Partien mit 3 Punkten im Aufwind, konnten nur 7 Aktive aufbieten. Den Gastgebern stand 9 Spieler zur Verfügung. Kreuzmoor begann mit dem Wind im Rücken, aber gegen die Sonne im Gesicht. Im Abstiegskampf war Altenhuntorf bis in die Zehenspitzen motiviert, das zeigten die Würfe der Gastgeber auf. Die Kreuzmoorer mit der Windunterstützung, auch mit guten Weiten, hatten aber im Gegenzug arge Probleme mit den halbhohen Schockwürfen vom Altenhuntorfer Hauptfang Kai Haye. So gelang den Hausherren nach 10 Minuten das 1. Tor. Auch die sehr weiten Schockwürfe des Kreuzmoorer Hauptfängers Matthias Gerken, konnten an der gewieften Spielweise der Altenhuntorfer nichts ändern. Kurz vor der Pause sogar das 2:0. In der 2. Halbzeit drängte der Gastgeber Kreuzmoor schnell zurück. Binnen 5 Minuten wurden zwei weitere Tore erzielt. Die Altenhuntorfer wechselte nun, den vor der Saison vom SV Rittrum verpflichteten Sven Littelmann ein. Auch Heiko Oberländer kam zum Einsatz, der mit an den nächsten beiden Toren beteiligt war. Der ASV klettert nun mit 9:9 Punkten auf Platz zwei. Der KBV Kreuzmoor (3:15) muss den Weg in die Kreisklasse antreten.

Kreisklasse

Altenhuntorfer SV IV - AT Rodenkirchen II 0:1 (0:1)
Zur Nachholpartie reisten die Gäste mit 8 Spielern an. Altenhuntorf standen 9 Spieler zur Verfügung. Gute Schockbälle und Fehler beim ATR, daraus gelang dem ASV das 1:0. Danach war es ein sehr ausgeglichenes Spiel. In der 2. Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild. Raumgewinn konnte eigentlich nur durch Fehler oder sehr gute Schockbälle erzielt werden. Beide Hauptfänger zeigten trotz der hohen Temperaturen eine sehr gute Leistung.

Oldenbroker TV - TV Neustadt II 7:0 (3:0)
Beim Gastgeber OTV standen 10 Mann bereit. Die Gäste mit 9 Spielern auch gut bestückt. In der ersten Hälfte erzielten der OTV durch starke Schockbälle und guten Würfen gegen den Wind bereits 3 Tore. In der zweiten Hälfte zeigten die Routiniers Adolf Hillmer und auch der nach langer Pause zurückgekehrte Andreas Kollmann starke Würfe und gute Schockbälle. Eine starke Aktion hatte der Oldenbroker Jan Dykstra, der einen sehr platzierten Schockball der Neustädter noch mit dem Fuß hoch halten konnte um ihn anschließend zu fangen. Bei 6 Punkten Vorsprung, und dem guten Torverhältnis, noch 3 Begegnungen, der OTV nur theoretisch noch nicht Meister.


Altenhuntorfer SV IV - KBV Grünenkamp III 0:8 (0:7)
Der ASV trat mit 7 Spielern gegen 6 Gästespieler an. Die Friesländer mit Windunterstützung, zeigten schnell ihre Überlegenheit auf. Immer wieder konnte der Hauptfang des KBV kleine Lücken gezielt ausnutzen und die Gäste somit eine 7:0 Führung zur Halbzeit herausspielen. In der 2. Halbzeit musste der ASV aufgrund einer Verletzung mit 6 Spielern weiterspielen. Dennoch hielt man gut mit. Die Gäste tauschten ihren Hauptfang aus, und ließen einem jungen Spieler Erfahrung sammeln.

TuS Grabstede II - AT Rodenkirchen II 2:0 (0:0)
Nach dem 0:8 im Hinspiel , wollten die Grabsteder es diesmal besser machen. Die Unterstützung der Fans war ihnen sicher. Die Hausherren konnten 9 Werfer aufbieten. Die Gäste reisten mit 8 Mann an. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe wobei Rodenkirchen mit leichter Windunterstützung auf die Führung drängten. Das Tor wollte aber nicht fallen.- Mit dem Null zu Null ging es in die Pause. In der 2. Halbzeit ging es zunächst in Richtung Grabsteder Tor. Dann fing sich die Grabsteder Reserve. Ein gezielter Schockball mit anschließendem starkem Wurf von Marvin Bitter, führte dann zum 1:0. Mit dem Wind im Rücken und konzentrierter Leistung konnte das Ergebnis n

  

Sponsoren

Sponsor von der Pütten Glas- und Gebäudereinigung
Sponsor von der Pütten Glas- und Gebäudereinigung